Der Blaue Blitz ist auf dem Weg ins Jenseits ... nach Afrika

Jetzt hat der All-Zuverlässige Blaue Blitz doch noch seinen Geist aufgegeben. Letzte Woche hat er mich auf dem Weg zur Arbeit im Stich gelassen - Kühler und Zylinderkopfdichtung kaputt.
created by on 2010-05-04

Buuhuu! 😢
Eine Woche nachdem ich endlich (!) meine Fahrertür hab reparieren lassen hat mein Auto (der All-Zuverlässige Blaue Blitz) sich endgültig ins Nirvana (oder besser gesagt nach Afrika) verabschiedet.

Nachdem meinem Fahrrad letzte Woche auf dem Weg zur Arbeit mal wieder 😬 die Luft ausgegangen ist musste ich zurück zur Wohnung latschen und dann mit dem Auto zur Arbeit zu fahren. Soweit nicht weiter tragisch. Aber dann hat, kurz vor dem Ziel (zum Glück gleich neben einer Autowerkstatt) mich auch noch der Blaue Blitz im Stich gelassen:

Für alle die sich schon mal gefragt haben wie wohl so Verkaufsprozess mit einem mehr oder weniger dubiosen Auto Im- und Exporteur abläuft - hier ist wie es bei mir gelaufen ist:

  1. Erstmal alle 10.000 im Fußraum, Kofferraum, Aschenbecher, Handschuhfach, Zwischenraum zwischen Lehne und Sitzpolster, und und und, oder oder oder verteilen Auto-Export Kärtchen zusammengesammelt und noch Schönheit sortiert.
    (Ganz nach oben auf den Stapel der Auto-Export-Visitenkärtchen hat es natürlich das Kärtchen mit dem Spongebob geschafft.)
  2. Dann die Nummer auf dem ersten Kärtchen eingetippt und angerufen. Klingel. Klingel. Klingel. Keiner geht ran. Naja, egal. Nächste Karte vom Stapel genommen, Nummer eingetippt und los. Klingel. King…
    Auto-Exporteur: “Ja Hallo.”
    Ich: “Ähm, Ja hier auch Hallo. Bin ich bei, … ähä … Auto-Export?”
    Auto-Exporteur: “Ja klar. Was gibts?”
    Ich: “Ich habe Ihre Karte an meinem Autofenster stecken sehen und wollte nun gerne mein Auto an sie verkaufen … und wollte mich bei Ihnen erkundigen wie das so in der Regel abläuft …”
    Auto-Exporteur: “Ja cool, Marke? Baujahr?”
    Ich: “Ähm, Toyota Corolla, 1995. Aber ich wollte eigentlich erstmal wissen wie das ganze so von Statten gehen WÜRDE”
    Auto-Exporteur: “Ja das ist ganz einfach, ich komme gleich erstmal zu Dir rum und guck mir das Auto an. Wo steht das Auto denn?!”
    Ich: “Oh, ja ok. …Rheda-Wiedenbrück …”
    Auto-Exporteur: “Ok, ich bin in ner viertel Stunde da. Ich ruf dann nochmal durch …”
    Ich: “… äh …”
    Auto-Exporteur: “Ja, Ja, bis gleich”. -aufgelegt-
  3. Zehn Minuten nach unserem Gespräch kam der Kärtchen-Werfer dann auch schon um die Ecke; Schaute sich kurz das Auto von Außen an; hat einmal kurz den Motor angeworfen und fragte dann: “Und wie viel willste für die Kiste haben?”
    Ich: “Ich hab so an 600€ gedacht.”
    Auto-Exporteur: “Ach komm … du hast doch gesagt der Kühler sei im Arsch …”
    Ich: “Ja ok, 550€”
    Auto-Exporteur: -nimmt seine Geldbörse raus und drückt mir 550€ in die Hand-
    Ich: “Ja Moment mal, das geht mir jetzt doch etwas schnell. Der ist ja noch nicht mal abgemeldet. Und ich hab den Fahrzeug schein gar nicht hier in Rheda.”
    Auto-Exporteur: “Das ist ja klein Problem, Du fährst mir jetzt mit dem Auto bis Versmold zu meinem Laden hinterher, wir bauen die Kennzeichen ab und die meldest die Karre im Laufe der Woche ab. Wenn das durch ist hole ich den Fahrzeugschein und -brief einfach ab. … Willste noch deine Sachen ausm Auto holen? Ich hab ne Tüte.”
    Ich: “Ääh, mmmh. … grübel … Ok”
    Auto-Exporteur: “Ja wunderbar. Dann räumste noch schnell alle Deine Sachen aus dem Auto und dann folgste mir nach Versmold. Ich bring dich dann zurück.”
    Ich: “Ok, aber ich weiß nicht ob der Blaue Blitz, äh ich mein mein Auto es noch bis dahin schafft. Ich hab ja gesagt, dass der Kühler kaputt ist und das Auto schnell überhitzt.”
    Auto-Exporteur: “Ach, das klappt schon.”
  4. Naja, ich hab dann meine Sachen aus dem Auto zusammengekramt und ab gings nach Versmold. Und natürlich hat der Blaue Blitz, es bei dem Fahrstil den der Auto-Export-Typ vorgelegt hat nicht mehr bis nach Versmold geschafft :doh:
    Er hat mich dann mit einem 50cm langem Abschleppseil, ohne Bremskraftverstärker, ohne Servolenkung und bei gefühlten 80 km/h bis nach Versmold zu seinem Abstellplatz geschleppt 😓
  5. Dann hat er mich wieder nach Rheda gebracht und weg war der Blaue Blitz.
    Alles in allem hat die ganze Aktion keine 2 Stunden gedauert. Ich hätte nicht gedacht dass man so schnell sein Auto loswerden kann.

Den angepeilten Kilometerstand von 384.401 Kilometern (mittlere Distanz zwischen Erde und Mond) hat der Blaue Blitz jetzt zwar um knapp 190.000 Kilometer verfehlt - aber ich glaube dass er nach ziemlich genau 9 Jahren treuen Dienst seinen “Ruhestand” in Afrika verdient hat.

Ich fände es sehr geil, wenn mir eines Tages mein Highfield-Festival-2005-Parkplaketten-Fensterscheiben-Aufkleber auf ner Safari in Simbawe entgegenkommen würde 😎 .

Jetzt muss ich nur noch einen würdigen Nachfolger finden 🚀

So long, Blauer Blitz.

Bilder

Das-Ende-des-Blauen-Blitzes-2010-05-03-Rheda-Wiedenbrück-Versmold-Auto-Export-Bild-1.JPG
Das-Ende-des-Blauen-Blitzes-2010-05-03-Rheda-Wiedenbrück-Versmold-Auto-Export-Bild-2.JPG
Das-Ende-des-Blauen-Blitzes-2010-05-03-Rheda-Wiedenbrück-Versmold-Auto-Export-Bild-3.JPG
Das-Ende-des-Blauen-Blitzes-2010-05-03-Rheda-Wiedenbrück-Versmold-Auto-Export-Bild-4.JPG
Das-Ende-des-Blauen-Blitzes-2010-05-03-Rheda-Wiedenbrück-Versmold-Auto-Export-Bild-5.JPG

Shortlink:
Tags: